FuehrungsprozessDas Prozessmanagement wird bei INTEC als eine Beratungsform angeboten. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Identifikation, Gestaltung, Dokumentation, Implementierung und Steuerung ihrer Prozesse. Besonderen Wert legen wir dabei auch auf deren ständige Verbesserung, um Abläufe zu optimieren. Dazu verwenden wir entsprechende Prozesskennzahlen, die die Prozessqualität messbar machen. Dabei kommt dem "Lean"-Konzept herausragende Bedeutung zu.
Die von uns definierten Prozesse und Prozesslandschaften sind "lean", also schlank, und durchgängig. Dies erspart Ihnen wertvolle Ressourcen und steigert Ihre Effizienz.

Die Prozessberatung bieten wir in allen von uns bearbeiteten Branchen und Geschäftsfeldern an. Dabei bauen wir auf die jahrelange Erfahrung unserer Mitarbeiter, die Ihnen mit herausragendem Sachverstand zur Seite stehen.
Uns ist besonders wichtig, Ihnen einen Branchenkenner zur Seite stellen zu können. Daher werden Sie bei uns von Luftfahrtexperten, Automotiv-Spezialisten oder erfahrenen Software-Entwicklern beraten.

 

Gemäß der Norm DIN IEC 60050 ist ein Prozess definiert als "Gesamtheit von aufeinander einwirkenden Vorgängen in einem System, durch die Materie, Energie oder Information umgeformt, transportiert oder gespeichert wird“. Die ISO 12207 definiert einen Prozess als "einen Satz von in Wechselbeziehungen stehenden Mitteln und Tätigkeiten, die Eingaben in Ergebnisse umgestalten".

Kurz gesagt: Eingaben werden verarbeitet und am Ende des Prozesses entstehen Ausgaben. Die Verarbeitung an sich wird oft als Black-Box dargestellt. Innerhalb dieser Black-Box laufen aber alle Tätigkeiten und Teilschritte ab, die schließlich die Ausgaben erzeugen. Um aus Eingaben andere Ausgaben zu erzeugen, muss also auf die Verarbeitung innerhalb der Black-Box eingewirkt werden. Die zentralen Fragestellungen dabei sind "Wer macht was, wann, wie und womit?".