Für die Gerätesimulationen hat INTEC das ICASS (Integrated Computer-Aided Simulation Suite) Simulationsframework entwickelt. Derzeit und zukünftig werden alle Gerätesimulationen (wie Simulatoren, Stimulatoren, Hardware in the Loop, Monte Carlo Simulationen, Emulatoren und ähnliche Konstrukte) mit der ICASS durchgeführt.

Die Simulation Suite ist komponentenbasiert (mit Simulator-, Trainer-, Szenario-, Modellier- und Datenaufzeichnungskomponenten) und somit sehr flexibel einsetzbar sowie durch Hinzufügen neuer Komponentenanteile ständig erweiterbar.

Die Gerätesimulationen sind einsetzbar für Trainings- und Testunterstützung, Konzeptentwicklung bzw. zur Teilnahme an Simulationsverbünden. Sie können in beliebigen Schnittstellensimulationen, Geräte-, Verhaltens-, Plattform-, Umwelt-, Organisationsmodellen oder auch Simulationsverbünden eingesetzt/realisiert werden.

 

 

Die Gerätesimulationen werden vom Entwurf bis zum geprüften Endprodukt entwickelt. Sie durchlaufen den gesamten Entwicklungsprozess der INTEC-Verfahrensanweisungen gemäß V-Modell XT und entsprechen dem neuesten Stand der Technik.