AISBevor Systeme eingesetzt werden, müssen die Bediener an den Geräten geschult werden. Die Systeme sollten in allen erdenklichen Spezialsituationen in Vollkommenheit beherrscht werden.

Somit werden in der militärischen Ausbildung vermehrt Simulatoren eingesetzt, da die realen Systeme teuer und nicht immer verfügbar sind. So werden Marineeinheiten an Land und Piloten am Boden in der Bedienung und der optimalen taktischen Nutzung ausgebildet. Im Idealfall sollten die Bedienelemente des Simulators mit den Bedienelementen der Realität vollkommen oder zumindest praktisch identisch sein.

So kann beispielsweise ein Flugverkehrs-Kontrolleur mittels einer guten Simulation die komplette Bedienung der neuen Software und Hardware in einem Ausbildungszentrum erlernen, ohne den realen Flugverkehr zu gefährden oder zu verzögern.

Hierzu müssen die eingesetzten Simulationskomponenten der Ausbildungsanlage so realitätsnah gestaltet sein, wie technisch nur möglich.

Gute Ausbildungssysteme erlauben es dem Ausbilder/Lehrer sogar, fehlerhaft arbeitende Hard- und Software zu simulieren, um die passenden Reaktionsfähigkeiten des Auszubildenden/Schülers testen zu können.