ICASS (Integrated Computer-Aided Simulation Suite) ermöglicht die Simulation Vernetzter Operationsführung (NetOpFü) in einem streitkräftegemeinsamen und multinationalen Verbund.

In ICASS werden nicht nur beliebige Plattformen zu Luft, Land, See und Weltraum in ein Szenario eingebunden, wobei die Leistungsmerkmale und Verhalten der Objekte im Detail bestimmt werden können, sondern ICASS ermöglicht das auftrags-/lageorientierte Zusammenstellen von Verbänden und Einsatzgruppen und damit die organisatorische Bündelung der militärischen Fähigkeiten.

Mittels Interaktionssimulation zeigt ICASS die Fähigkeiten einer Gesamtorganisation im Zusammenspiel von Technologie und Organisation auf!

ICASS dient damit der Konzeptentwicklung und deren experimenteller Überprüfung durch:

  • Unterstützung von Analysetätigkeiten im Rahmen der Fähigkeitsanalyse und hilft bei der Erkennung von Fähigkeitslücken
  • Erprobung innovativer Konzepte (z.B. Generic Force TEWA)
  • Bewertung von Handlungsoptionen in Szenarien ("Wargaming")
  • Auswertung von Übungs- und Einsatzerfahrungen sowie -ereignissen

 

Eigenschaften und Vorteile von ICASS
ICASS ist kein Standardprodukt, sondern besteht aus einer Komponentenbibliothek.
Die INTEC passt die ICASS-Komponenten nicht nur an Ihre speziellen Bedürfnisse an, sondern unterstützt sie bei Bedarf auch bei Analysen im Rahmen von Monte-Carlo-Simulationen.
Die Architektur von ICASS ermöglicht unterschiedlichen Nutzern, sich unabhängig vom Arbeitsplatz problemlos in ein ablaufendes Szenario zu integrieren. So können operative Entscheidungen in die Simulation mit einfließen oder aber auch durch vorher festgelegte C2-Doktrinen simuliert werden.
Mittels einer ICASS-eigenen Standard-Schnittstelle ist aber auch eine Anbindung an reale C2-Systeme möglich.
Die Anbindung von ICASS an andere Simulations- und Testumgebungen (z. B. TAUES Taktischer Ausbildungs-, Unterstützungs-  und Erprobungs-Systemverbund der Marine) erfolgt wahlweise über eine DIS oder HLA Schnittstelle.
ICASS ist skalierbar und kommt mit Ihrer bestehenden IT-Infrastruktur aus.